«Erdenmensch» gewinnt Hauptpreis bei Kurzfilmwettbewerb

«Erdenmensch» gewinnt Hauptpreis bei Kurzfilmwettbewerb

Kurz vor Beginn des 31. Filmfestivals Cottbus (FFC) an diesem Dienstagabend sind beim Kurzfilmwettbewerb 19. Lausitzer FilmSchau bereits die ersten Preise vergeben worden. Den Hauptpreis gewann am Montagabend «Erdenmensch» von Carolin Bloch - ein dystopischer Kunstfilm, der als eine Art Nachricht an den Zuschauer gedacht ist. Das Werk hinterfragt die Rolle und Aufgabe des Menschen auf der Erde. Das teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Der Film sei künstlerisch wie technisch großartig umgesetzt, die Bilder hätten eine feine Poesie, begründete die Jury die Vergabe. Der Preis ist mit 1500 Euro dotiert.

Den Sonderpreis der Stiftung für das sorbische Volk, der mit 1000 Euro dotiert ist, ging an die Gruppe Skupina Astronawt für das Musikvideo «Brunica/Braunkohle» feat. Lil Handrij. Mit dem Video wird der Braunkohleabbau und dessen Abwanderung aus der Niederlausitz thematisiert sowie die negativen Auswirkungen auf das sorbische Volk.
Den Publikumspreis holte sich der Kurzfilm «Jette», der während des Filmworkshops des Menschenrechtszentrums Cottbus entstand. Junge Menschen haben sich in ihrem Werk mit den Folgen der Corona-Maßnahmen auf ihr eigenes Leben auseinandergesetzt. Insgesamt waren in diesem Wettbewerb 13 Kurzfilme ins Rennen gegangen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. November 2021 13:10 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg