Corona-Umgangsverordnung: Kabinett berät über Verlängerung

Corona-Umgangsverordnung: Kabinett berät über Verlängerung

Die Brandenburger Landesregierung will heute die Corona-Umgangsverordnung ein weiteres mal um vier Wochen verlängern. Dabei seien nur geringe redaktionelle Anpassungen vorgesehen, sagte Regierungssprecher Florian Engels auf Anfrage. So wolle das Kabinett etwa Hinweise zum Umgang mit den Weihnachtsmärkten geben.

Allerdings steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Brandenburg stetig an. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Montag steckten sich 128,3 Menschen innerhalb von sieben Tagen je 100 000 Einwohner mit dem Coronavirus an. Am Sonntag hatte dieser Wert bei 121,8 gelegen.
Spreewald Therme: Winterwellness
© Beate Waetzel

Winterwellness in der Spreewald Therme

Erleben Sie vom 1. November bis 31. Dezember die Magie des Wohlfühlens bei speziell auf die Winterzeit abgestimmten Winterwellness-Angeboten in der Spreewald Therme. mehr

Nach der gültigen Umgangsverordnung besteht eine Testpflicht bei Open-Air Veranstaltungen erst ab einer Teilnehmerzahl von 1000 Personen. In vielen öffentlichen Bereichen - darunter Innenräume von Gaststätten, Hotels oder Theatern - gilt eine Testpflicht oder Vorlage von Impf- oder Genesenen-Nachweis ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35.
Diesen Wert haben inzwischen alle Brandenburger Regionen weit überschritten. Außer der Prignitz (67,0), der Stadt Brandenburg an der Havel (79,1), der Uckermark (83,7) und Frankfurt (Oder) (94,7) lagen alle Landkreise und kreisfreien Städte über einem Inzidenzwert von 100. Der Kreis Elbe-Elster meldete mit einem Wert von 210,7 die höchste Sieben-Tage-Inzidenz.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. November 2021 02:46 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg