Sprunghafter Anstieg der Corona-Fälle bei Minderjährigen

Sprunghafter Anstieg der Corona-Fälle bei Minderjährigen

Die Zahl der an Corona erkrankten Minderjährigen ist in Brandenburg seit der Jahresmitte wieder sprunghaft gestiegen. Im September wurden hier nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 1268 Fälle registriert, nach 886 im August und 152 im Juli. Das teilte das Gesundheitsministerium in Potsdam auf eine Anfrage aus der AfD-Landtagsfraktion mit.

Corona-Schnelltest

© dpa

Ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes hält einen Corona-Schnelltest in der Hand.

Die tatsächlichen Zahlen könnten noch höher ausfallen, da laut Ministerium Daten den Gesundheitsämtern nicht vollständig vorlagen. In diesem Jahr hatten in Brandenburg bis September rund 9000 Menschen unter 18 Jahren eine Sars-CoV-2-Infektion, davon rund 4200 mit den Untertypen Alpha, Beta, Gamma und Delta. Einen ähnlichen Anstieg der Corona-Fälle unter Kindern und Jugendlichen hatte es bereits im Frühjahr in Brandenburg gegeben. In der Spitze waren es im April 1842 Erkrankungen. Danach ging die Zahl der infizierten Minderjährigen bis Juni auf 144 Fälle zurück.
Auch die Untertypen Alpha bis Delta haben nach einem ersten Anstieg im Frühjahr und einem deutlichen Rückgang seit der Jahresmitte wieder zugenommen. Nach dem Höhepunkt im April mit 1179 Fällen gingen die Infektionen mit diesen Varianten auf 80 im Juni zurück. Im September wurden dann schon wieder 745 Erkrankungen nachgewiesen.
Spreewald Therme: Winterwellness
© Beate Waetzel

Winterwellness in der Spreewald Therme

Erleben Sie vom 1. November bis 31. Dezember die Magie des Wohlfühlens bei speziell auf die Winterzeit abgestimmten Winterwellness-Angeboten in der Spreewald Therme. mehr

Im August und September ermittelten die Mediziner bei minderjährigen Corona-Patienten nahezu ausschließlich nur noch die Delta-Variante des Sars-CoV-2-Virus - mit knapp 1440 Erkrankungen. Dieser Typ war Ende April erstmals in Brandenburg aufgetaucht.
Die meisten Kinder und Jugendlichen hatten sich bislang mit der erstmals im Januar in Brandenburg nachgewiesenen Alpha-Variante infiziert. An dieser letztmalig Ende Juli in Brandenburg festgestellten Variante waren in diesem Jahr 2727 Minderjährige erkrankt. Abgelöst wurde sie durch die Varianten Beta (26 Fälle) und Gamma (5 Fälle), die somit nur vereinzelt auftraten. In diesem Jahr wurden in Brandenburg bis September 37 Kinder und Jugendliche in ein Krankenhaus mit der Diagnose eingeliefert, sich mit einer der besorgniserregenden Sars-CoV-2-Varianten angesteckt zu haben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 25. Oktober 2021 14:21 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg