Sturmschäden in Brandenburg bislang ausgeblieben

Sturmschäden in Brandenburg bislang ausgeblieben

In Brandenburg sind am Donnerstag Sturmschäden bislang ausgeblieben.

Herbststimmung in Brandenburg

© dpa

Nach Angaben des Polizeilagedienstes wurden einige Bäume vor allem im Süden entwurzelt, aber keine Schäden angerichtet. Größere Vorkommnisse seien nicht gemeldet worden. «Toi, toi, toi, so soll es auch bleiben», sagte Ines Filohn, Sprecherin der Polizeidirektion Süd, auf Anfrage. Ein Baum wurde bei Krassig (Landkreis Elbe-Elster) und einer an einer Straße bei Luckau (Landkreis Dahme-Spreewald) entwurzelt.
Spreewald Therme: Winterwellness
© Beate Waetzel

Winterwellness in der Spreewald Therme

Erleben Sie vom 1. November bis 31. Dezember die Magie des Wohlfühlens bei speziell auf die Winterzeit abgestimmten Winterwellness-Angeboten in der Spreewald Therme. mehr

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat Sturm- und Gewitterwarnungen herausgegeben. Im Laufe des Donnerstags wurde in Berlin und Brandenburg mit Sturmböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 85 Kilometern pro Stunde gerechnet, im Süden des Landes sogar mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern pro Stunde.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 21. Oktober 2021 09:38 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg