Brandenburger Bauern enttäuscht von Getreideernte

Brandenburger Bauern enttäuscht von Getreideernte

Am Ende fehlte der Niederschlag und es war zu trocken: Brandenburger Getreidebauern sind enttäuscht vom diesjährigen Ernteergebnis. Zum Erntestart im Juli sei noch auf durchschnittliche Ergebnisse gehofft worden, teilte der Landesbauernverband am Dienstag zur Bilanz mit. Die hätten sich nun zerschlagen.

Ein Mähdrescher erntet Getreide auf einem Feld

© dpa

Ein Mähdrescher erntet Getreide auf einem Feld.

Bei Winterroggen gehen die Bauern von einem Ertrag von 3,8 Tonnen je Hektar aus. 2020 waren es knapp 4,8 Tonnen. Auch Winterweizen wird weniger eingefahren: Statt knapp 6,7 Tonnen pro Hektar wie im Vorjahr seien es in dieser Saison etwa 5,8 Tonnen.
Den Angaben nach bildeten sich durch fehlende Niederschläge die Körner nicht richtig aus. Im Juni fielen 30 Liter pro Quadratmeter, 65 sind es im Vier-Jahres-Durchschnitt. Die Trockenheit habe dann fast 30 Tage angehalten, hieß es.
Die Landwirtschaft stehe vor großen Herausforderungen durch den Klimawandel und vor einem gewaltigen Transformationsprozess, sagte Agrarminister Axel Vogel (Grüne). Es gebe einen zunehmend kritischen Blick der Gesellschaft auf die Agrar-Produktion, schwankende Preise, Tierseuchen und die Marktmacht des Lebensmitteleinzelhandels.
Spreewald Therme: Vinowellness
© Beate Wätzel

Vinowellness – Wellness mit Weintrauben

Erleben Sie die Weintraube von einer neuen Seite: prickelnd, kernig und intensiv wirksam: Vinowellness vom 1. September bis zum 31. Oktober in der Spreewald Therme in Burg. mehr

Aus Sicht des Präsidenten des Landesbauernverbandes, Henrik Wendorff, verfügt Brandenburg über eine funktionierende Wasserregulierung, um Trocken- und Niederschlagsperioden zu managen. Es fehlten jedoch der Willen und finanzielle Mittel, diese Infrastruktur zu erhalten, sagte er. Bereits zu DDR-Zeiten errichtete Stauanlagen, Schöpfwerke, Rückhaltebecken und Teiche könnten Wasser regulieren, müssten aber zunehmend saniert werden.
In Brandenburg gibt es eine landwirtschaftliche Nutzfläche von insgesamt 1,3 Millionen Hektar. Auf etwa 497.700 Hektar steht nach Angaben des Landesamtes für Statistik Getreide - ein Prozent weniger als 2020.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 24. August 2021 12:37 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg