Zivilprozess um Geldforderung gegen Diestel geht weiter

Zivilprozess um Geldforderung gegen Diestel geht weiter

Der Zivilprozess um Geldforderungen gegen den letzten DDR-Innenminister und Anwalt Peter-Michael Diestel soll am heutigen Mittwoch (14.00 Uhr) fortgesetzt werden. Das Landgericht Neubrandenburg will einen ehemaligen Geschäftspartner Diestels aus Potsdam als Zeugen hören. Dabei geht es darum, ob die Gesellschafteranteile des Anwaltszeugen bei dessen Ausscheiden in Potsdam an den Kläger Mario Genth übergegangen sind und Diestel davon gewusst hat.

Justitia

© dpa

Eine Statue der Justitia hält eine Waagschale.

Der Kläger aus Werder bei Potsdam fordert als ehemaliger Kanzleipartner noch 280.000 Euro von Diestel. Genth hatte nach eigenen Angaben 37,5 Prozent der Gesellschafteranteile der gemeinsamen Kanzlei in Potsdam übernommen, die 2017 aufgelöst worden war. Nach Genths Auffassung waren seine Ansprüche bei der Auflösung nicht angemessen berücksichtigt worden. Diestels Anwältin hatte dies vor dem Landgericht aber zurückgewiesen. Ein Vergleichsangebot des Landgerichtes mit einer geringeren Entschädigung für den Kläger hatte Diestel als Beklagter abgelehnt. Zu diesen Prozessterminen kam er bisher nie.
Der 69-Jährige war in der letzten DDR-Regierung von April bis Oktober 1990 Innenminister. Inzwischen liegt das Zentrum seiner Kanzlei in Zislow, was zum Landgerichtsbezirk Neubrandenburg gehört.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 11. August 2021 02:16 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg