Hertha gewinnt auch ohne Boateng: Dardai «sehr zufrieden»

Hertha gewinnt auch ohne Boateng: Dardai «sehr zufrieden»

Ein bisschen bereute Kevin-Prince Boateng seinen freiwilligen Testspiel-Verzicht. Auf eigenen Wunsch stand der neue Anführer von Hertha BSC am Samstag beim recht mühsamen 3:1-Sieg des Fußball-Bundesligisten über Regionalligist Babelsberg 03 nicht im Kader. Stattdessen absolvierte der Rückkehrer eine Laufeinheit mit Athletik-Coach Henrik Kuchno und postete danach ein vielsagendes Foto bei Instagram. Völlig verschwitzt schaute Boateng in die Kamera und wirkte ziemlich ausgelaugt. «Nach dem Lauf hat er gesagt, es wäre besser gewesen, eine Halbzeit zu spielen. Henrik Kuchno hat ihn auseinandergenommen», sagte Trainer Pal Dardai der «B.Z.».

Pal Dardai

© dpa

Trainer Pal Dardai steht im Regen auf dem Platz.

Zwar gewann Hertha auch ohne den Routinier das dritte Testspiel nacheinander, allerdings war der Mannschaft die laufintensive Woche anzumerken. «Die erste Halbzeit war gut und der Anfang der zweiten Hälfte auch. Danach haben uns die Tiefe und die Abschlüsse gefehlt. Aber für den Stand der Vorbereitung bin ich sehr zufrieden», sagte Dardai mit Blick auf die Mitte August startende Bundesliga-Saison.
Davie Selke (24. Minute), Suat Serdar (36.) und Jhon Cordoba (49.) erzielten im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion in einer intensiven Partie die Tore für die Berliner. Babelsbergs Stürmer Daniel Frahn hatte nach 16 Minuten die Gastgeber in Führung gebracht.
Wie schon gegen Neustadt/Dosse und Neuruppin im Trainingslager in der Prignitz bot Dardai für jede Hälfte zwei fast komplett verschiedene Mannschaften auf. Dabei drehte im ersten Abschnitt besonders Herthas Neuzugang Serdar trotz schwerer Beine nach dem Lauf-Trainingslager auf und verzeichnete gleich zwei Chancen in den ersten fünf Minuten. Nach dem Ausgleich von Selke brachte Serdar den Hauptstadtclub nach einem Zuspiel von Javairo Dilrosun in Führung.
Diese Kombination könnte es künftig so nicht mehr geben, denn der niederländische Fußball-Erstligist Feyenoord Rotterdam bemüht sich um eine Verpflichtung von Dilrosun. «Vor einem Monat haben wir Kontakt aufgenommen und dann stellte sich heraus, dass seine Ankunft wirklich nicht machbar war», sagte Feyenoords Sportdirektor Frank Arnesen dem «Allgemeen Dagblad»: «Kürzlich wurde uns aber gesagt, dass es vielleicht doch eine Möglichkeit gibt, ihn leihweise zu holen. Sagen wir einfach, die Tür ist angelehnt.»
Der 23 Jahre alte Flügelstürmer Dilrosun kam 2018 von Manchester City zu Hertha und besitzt einen Vertrag bis 30. Juni 2024. Nach einem furiosen Start stockte die Entwicklung des U21-Nationalspielers der Niederlande auch aufgrund von Verletzungen. Insgesamt absolvierte Dilrosun 52 Bundesligaspiele, in denen ihm sechs Treffer gelangen.
In Babelsberg fehlte zudem Arne Maier im Herthas Kader. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler musste wegen einer Erkältung pausieren. Nach Informationen des «Kicker» sei dies aber lediglich eine Vorsichtsmaßnahme gewesen und die am Dienstag geplante Abreise mit der deutschen Mannschaft zu den Olympischen Spielen in Tokio sei nicht gefährdet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 11. Juli 2021 10:59 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg