Masken ins Reisegepäck: Ärzte weisen auf Hygieneregeln hin

Masken ins Reisegepäck: Ärzte weisen auf Hygieneregeln hin

Vor dem Start in den Sommerurlaub hat die Landesärztekammer Brandenburg darauf hingewiesen, auch bei Reisen auf Hygiene- und Abstandsregeln zu achten. «Die Tatsache, dass wir in Deutschland die Zahl der Corona-Neuinfektionen durch Impfungen und entsprechende Maßnahmen beherrschen konnten und zuletzt die Infektionsfälle sehr deutlich zurückgingen, darf nicht als Entwarnung missverstanden werden»,erklärte Präsident Frank-Ullrich Schulz am Donnerstag. Schutzmasken gehörten deshalb ins Reisegepäck.

FFP2-Masken

© dpa

FFP2-Masken mit CE-Zertifizierung liegen auf einem Tisch.

Einmal Geimpfte sollten fristgerecht auch die zweite Impfung wahrnehmen, möglichst vor dem Urlaub. Sonst bestehe kein ausreichender Schutz. An Menschen ohne Corona-Impfung appellierte die Kammer, sich möglichst bald impfen zu lassen - bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, in Impfzentren oder bei Impfaktionen von Krankenhäusern.
«Impfungen sind und bleiben die Corona-Schutzmaßnahme Nummer 1», erklärte Vizepräsident Steffen König. Nach aktuellen Studien gelte dies auch für die neue und besonders ansteckende Delta-Variante des Virus. Zudem verhinderten Impfungen bei möglicherweise dennoch eintretenden Infektionen auch schwerwiegende Krankheitsverläufe.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 24. Juni 2021 15:10 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg