Feuer in Brandenburger Gefängnis: Verdacht auf Brandstiftung

Feuer in Brandenburger Gefängnis: Verdacht auf Brandstiftung

In einer Zelle der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Brandenburg an der Havel ist ein Feuer ausgebrochen. Ein 55-jähriger Häftling kam am Dienstagabend mit leichten Verletzungen in ein Haftkrankenhaus, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Ermittelt wird demnach zum Verdacht der schweren Brandstiftung. Hinweise, dass es sich um einen Suizidversuch des Zellenbewohners gehandelt haben könnte, lägen nicht vor, sagte eine Polizeisprecherin. Zu einem möglichen Motiv machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Feuerwehr

© dpa

Ein Fahrzeug der Feuerwehr.

Den Angaben zufolge retteten Gefängnismitarbeiter den Mann aus seiner Zelle, nachdem aus noch ungeklärter Ursache «verschiedene Gegenstände» in Brand geraten waren und Feueralarm ausgebrochen war. Zahlreiche weitere Häftlinge seien vorübergehend in einem anderen Bereich der JVA untergebracht worden. Die Feuerwehr habe den Brand gelöscht, der die Zelle erheblich beschädigt habe. Sie sei nun nicht mehr nutzbar.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 26. Mai 2021 17:04 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg