Pädagogenverband gegen Schulöffnungen

Pädagogenverband gegen Schulöffnungen

Der Pädagogenverband Brandenburg hat die Öffnung der Schulen noch vor den Sommerferien kritisiert.

Eine Lehrerin mit FFP2-Maske unterrichtet in einer ersten Klasse

© dpa

«Mit der Öffnung riskiert die Landesregierung die Gesundheit der nicht vollständig geimpften Lehrer und der noch nicht geimpften Schüler», sagte Präsident Hartmut Stäker am Dienstag (25. Mai 2021) der Deutschen Presse-Agenur. Zudem sei nicht sicher, ob durch die Öffnung die Zahl der Corona-Fälle wieder zunehme. Damit werde dann auch der Urlaub von Familien gefährdet. «Man hätte mit dem Wechselunterricht das Schuljahr auslaufen lassen können, das wäre die goldene Mitte gewesen», sagte Stäker.
Er verstehe den Schritt, Schülern wieder sozialen Kontakt ermöglichen zu wollen, da viele psychisch belastet seien durch die Pandemie. Der geregelte Tagesablauf fehle. Zudem könnten Lehrer punktuell noch gravierende Lernrückstände der Schüler ausmachen und Eltern Empfehlungen geben. Doch ohne vollständigen Schutz vor dem Coronavirus steige das Ansteckungsrisiko an den Schulen.
Präsenzunterricht
© dpa

Brandenburg vor weitreichender Öffnung

Einkaufen ohne Termin, Fußballspielen in Mannschaftsstärke und Theaterbesuche: All das dürfte demnächst möglich werden, wenn die Corona-Zahlen passen. Konkret aber wird es zuerst für die Schulen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 25. Mai 2021 18:07 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg