Hochschule muss nach Online-Klausur Prüfung wiederholen

Hochschule muss nach Online-Klausur Prüfung wiederholen

Im Online-Studium schreiben Studentinnen und Studenten mitunter auch Klausuren am heimischen Bildschirm. Dass es dabei rechtliche Fallstricke geben kann, hat sich an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) gezeigt. Die Hochschule ließ in Wirtschaftsinformatik eine online abgehaltene Klausur wegen Täuschungsversuchen wiederholen - und zwar in Präsenz, wie das Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) mitteilte. Es hatte festgestellt, dass Online-Klausuren in den Regelungen der Viadrina nicht vorgesehen sind.

Die Richter vermissten auch die gebotene Chancengleichheit bei Klausuren zu Hause, weil es dort keine Aufsicht gibt. Täuschung und Manipulation werde so möglich, selbst wenn Hilfsmittel zugelassen seien, hieß es. Denn am Bildschirm könnte ja auch jemand anderes als der Prüfling sitzen oder es könne eine verdeckte Gruppenarbeit laufen.
Eine Studentin hatte einen Eilantrag an das Gericht gestellt. Ihr war keine Täuschung im ersten Durchgang vorgeworfen worden und sie wollte die Klausur nicht ein zweites Mal schreiben. Ihren Antrag gegen die Annullierung der Klausur wies das Gericht aber zurück.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 21. Mai 2021 11:51 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg