Bombe in Potsdam entschärft: Sperrkreis aufgehoben

Bombe in Potsdam entschärft: Sperrkreis aufgehoben

Die 250 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe in der Potsdamer Innenstadt ist entschärft worden.

Entschärfung einer 250 kg-Weltkriegsbombe

© dpa

Ein Polizeifahrzeug sperrt die Zufahrt in die Heinrich-Mann-Allee. Auf dem Baufeld des ehemaligen Tramdepots wurde eine 250 kg-Fliegerbombe englischer Herkunft gefunden. Sie wurde erfolgreich entschärft.

Die 250 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe in der Potsdamer Innenstadt ist entschärft worden. «Seit 12:20 Uhr sind alle Sperrungen rund um den Fundort aufgehoben», teilte die Stadt am Mittwoch (12. Mai 2021) auf Twitter mit. Etwa 3000 Menschen mussten am Vormittag ihre Häuser und Wohnungen verlassen, auch die Staatskanzlei, mehrere Ministerien, Landesämter, die Bundespolizei, ein Pflegeheim, das Humboldt-Gymnasium und zwei Kitas befinden sich in dem rund 800 Meter großen Sperrkreis rund um den Fundort der Bombe auf einem ehemaligen Tramdepot in der Heinrich-Mann-Allee unweit des Hauptbahnhofs.
Der Blindgänger, der in einem halben Meter Tiefe auf dem Areal gefunden worden ist, ist die 205. mindestens 100 Kilogramm schwere Bombe seit dem Jahr 1990 in der Landeshauptstadt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 12. Mai 2021 13:28 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg