Ministerin ruft erneut zum Radfahren auf

Ministerin ruft erneut zum Radfahren auf

Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hat Berufstätige, Azubis und Studierende dazu aufgerufen, häufiger mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. «Bewegung hilft den Menschen fit zu bleiben, beugt Krankheiten vor und wirkt sich positiv auf die Stimmung aus», sagte die Grünen-Politikerin, die die Schirmherrschaft für die AOK-Mitmach-Aktion «Mit dem Rad zur Arbeit» übernommen hat.

Ursula Nonnemacher

© dpa

Ursula Nonnemacher (Grüne), Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz.

Bei der Aktion bis zum 30. August können Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Radtouren online erfassen, ab 20 aktiven Radtagen nehmen sie automatisch an einer Preisverlosung teil. Da viele Berufstätige nach wie vor von zu Hause arbeiteten, könnten sämtliche Fahrradstrecken abgerechnet werden - auch Fahrten rund ums Homeoffice, teilte das Gesundheitsministerium mit.
«Radfahren ist besonders auch in der aktuellen Corona-Situation wichtig, um sich verantwortungsvoll an der frischen Luft zu bewegen und damit Bewegungsmangel und Stress vorzubeugen», sagte die Vorstandsvorsitzende der AOK Nordost, Daniela Teichert. Die Teilnahme an der Aktion ist kostenlos.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 1. Mai 2021 19:42 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg