Brandenburgs Spargelbauern hoffen auf wärmeres Wetter

Brandenburgs Spargelbauern hoffen auf wärmeres Wetter

Zu Ostern wird nicht so viel Spargel wie gewünscht auf den Tellern der Brandenburger landen. Für den Handel reichten die bisher gestochenen Mengen nach wie vor nicht aus, sagte Jürgen Jakobs, Vorsitzender des Beelitzer Spargelvereins.

Korb voller Spargel auf Spargelfeld in Beelitz

© dpa

In den Hofläden der jeweiligen Spargelbauern werde das Gemüse jedoch schon in den Verkauf gehen können. Bis zum offiziell für den 8. April angedachten Start der Spargelsaison erhofften sich die Bauern nun wärmeres Wetter. «Je wärmer es ist, desto besser wächst auch der Spargel», sagte Jakobs. Optimal sei ein gleichmäßiger Temperaturanstieg. Wird es zu schnell zu warm, sinke nicht nur die Qualität des Spargels, durch die dann sprunghaft ansteigende Erntemenge käme es auch zu einem Preisverfall. Für die Saison werden rund 3500 Saisonarbeiter erwartet. Diese kämen größtenteils aus Rumänien, aber auch aus Polen und erstmals in einigen wenigen Fällen auch aus Georgien. Etwa die Hälfte sei schon angereist, der Rest werde spätestens Ende April in die Betriebe kommen.
Bundesdruckerei_500x400px.jpg
© Bundesdruckerei GmbH

Werden Sie jetzt Antwortgeber!

Wir begeistern uns für digitale Daten und sichere Identitäten. Sie auch? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns im Team: bdr.de/karriere mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 1. April 2021 15:01 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg