Öffentliche Schulden in Brandenburg stark gestiegen

Öffentliche Schulden in Brandenburg stark gestiegen

Die öffentlichen Schulden des Landes Brandenburg sind stark gestiegen. Insgesamt lagen die Landesschulden Ende 2020 bei rund 18,6 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag bekanntgab - das ist ein Plus von 11,8 Prozent im Vergleich zum Jahresende 2019. Insgesamt stiegen die öffentlichen Schulden in Deutschland im Jahr 2020 um 14,4 Prozent auf rund 2172 Milliarden Euro an, die Last der Bundesländer wuchs um 9,9 Prozent. Schuld an den Schulden ist den Angaben zufolge die Corona-Pandemie: «Der Anstieg ist im Wesentlichen in der Aufnahme finanzieller Mittel zur Bewältigung der Corona-Krise begründet», teilte das Statistische Bundesamt mit.

Anders als dem Land erging es den Kommunen in Brandenburg: Im Vergleich zum Vorjahr sank ihre Schuldenlast um 10,6 Prozent auf rund 1,5 Milliarden Euro. Bundesweit wurden die Kommunen finanziell weniger stark von den Auswirkungen der Corona-Pandemie getroffen. Ihre Schuldenlast entwickelte sich regional unterschiedlich, wuchs im Schnitt aber nur um 0,9 Prozent auf insgesamt 132,5 Milliarden Euro an.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 26. März 2021 17:40 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg