Mehr Landkreise von Corona-«Notbremse» betroffen

Mehr Landkreise von Corona-«Notbremse» betroffen

Die Corona-«Notbremse» wegen steigender Infektionszahlen sorgt in sechs Landkreisen und einer Stadt in Brandenburg für schärfere Beschränkungen.

Lockdown

© dpa

Nach Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Oberhavel, Oder-Spree und Spree-Neiße sowie der Stadt Cottbus lag der Wert neuer Ansteckungen pro 100 000 Einwohner in einer Woche auch im Kreis Teltow-Fläming an drei Tagen hintereinander über 100, wie das Gesundheitsministerium am Dienstag (23. März 2021) mitteilte. Der Wert hatte am Samstag die Marke unterschritten. In Märkisch-Oderland wurde die Schwelle bisher an zwei Tagen hintereinander übertroffen. Der landesweite Hotspot ist weiter Elbe-Elster mit 232, es ist der einzige Kreis mit einem Wert über 200. In ganz Brandenburg liegt der Wert mit knapp 114 weiter über 100. Elf Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 kamen zuletzt hinzu.
Labor.jpg
© pcrberlin

Express Corona-Testzentrum Berlin (PCR)

Am U-Bahnhof (U7) Innsbrucker Platz (Autobahn A100) in der Innsbrucker Straße 25 im Stadtteil Schöneberg erhalten Sie PCR-Tests für 65 Euro und PCR-Express-Tests für 99 Euro. Antigen-Antikörpertests gibt es für 39 Euro: Ergebnis nach 15 Minuten. mehr

Brandenburg hatte die Corona-Verordnung in der vergangenen Woche so verschärft, dass die «Notbremse» in den Landkreisen mit der Rücknahme der Lockerungen vom 8. März schon ab einer 7-Tage-Inzidenz ab 100 und nicht erst ab 200 greift. Die 200er-Marke hatte für Kritik gesorgt. Damit gelten in den betreffenden Kreisen und in der Stadt Cottbus schärfere Kontaktvorgaben: Nur noch ein Haushalt und eine weitere Person dürfen sich treffen. Geschäfte und Museen dürfen nicht mehr mit vorherigem Termin besucht werden, aber Supermärkte, Apotheken, Drogerien und andere Läden des täglichen Bedarfs bleiben offen.
Die Regierungschefs von Bund und Länder vereinbarten in der Nacht zum Dienstag, dass die «Notbremse» ab einer 7-Tage-Inzidenz in einem Land oder Region an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 bestehen bleibt. Allerdings sollen dann härtere Maßnahmen greifen - zum Beispiel Ausgangsbeschränkungen, verschärfte Kontaktbeschränkungen, eine Maskenpflicht für Mitfahrer im Auto, die nicht zum eigenen Haushalt gehören und eine erweiterte Pflicht zum Corona-Schnelltest, wo Abstandsregeln und konsequentes Maskentragen erschwert sind.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 23. März 2021 15:02 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg