Lesemarathon: Sterntagebücher im Staatstheater Cottbus

Lesemarathon: Sterntagebücher im Staatstheater Cottbus

Das Staatstheater Cottbus hat am Samstag einen 24-stündigen Lesemarathon gestartet. Bis Sonntagmittag lesen mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Theaters Tag und Nacht für jeweils einige Minuten aus den «Sterntagebüchern» des polnischen Romanautors und Philosophen Stanisław Lem (1921-2006) und schicken die Zuschauer und Zuhörer auf Reisen durch den Weltraum.

Coronavirus - Staatstheater Cottbus

© dpa

Das Gebäude des Staatstheaters Cottbus.

Die Lesung wird als Livestream aus dem Großen Haus auf Youtube übertragen - vor leeren Stühlen. Denn das Publikum darf wegen der Corona-Beschränkungen bisher noch nicht wieder ins Theater. Bund und Länder hatten vereinbart, dass die Häuser frühestens ab dem 22. März bei einem Wert neuer Corona-Infektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche unter 100 mit negativem Test und unter 50 ohne Test öffnen können.
Am 16. März vor einem Jahr beschloss Brandenburg, wegen der Corona-Pandemie viele Geschäfte, Kinos, Theater und Museen zu schließen. Viele Spielstätten hatten vorher bereits ihren Spielbetrieb vorerst eingestellt. Seit Beginn dieser Spielzeit hat das Staatstheater Cottbus mit Stephan Märki einen neuen Intendanten.
Bundesdruckerei_500x400px.jpg
© Bundesdruckerei GmbH

Werden Sie jetzt Antwortgeber!

Wir begeistern uns für digitale Daten und sichere Identitäten. Sie auch? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns im Team: bdr.de/karriere mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 13. März 2021 18:50 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg