Teure Kleinbusse gestohlen: Polizei nimmt Verdächtige fest

Teure Kleinbusse gestohlen: Polizei nimmt Verdächtige fest

Nach dem Diebstahl von acht hochwertigen Kleinbussen in Hamburg hat die Polizei acht Tatverdächtige festgenommen. Die ukrainische Bande habe die Fahrzeuge Richtung Polen außer Landes schaffen wollen, teilte ein Polizeisprecher am Montag in Hamburg mit. Ein 29-Jähriger sei bei Ratzeburg festgenommen worden, ein 26-Jähriger sei in Frankfurt (Oder) in Haft gekommen. Einen 32-Jährigen stoppte die Autobahnpolizei Magdeburg. Zwei weitere Männer im Alter von 30 und 35 Jahren seien in der Nähe von Potsdam gefasst worden. Alle fünf Verdächtigen waren den Angaben zufolge mit Kleinbussen unterwegs, die im Februar in Hamburg gestohlen wurden.

Polizei

© dpa

Ein Polizist mit Handschellen und einer Pistole am Gürtel steht vor einem Streifenwagen.

Ins Visier der Ermittler geriet daraufhin eine Wohnung in Hamburg-Wandsbek. Unmittelbar vor der Durchsuchung der Wohnung seien von dort drei weitere Männer losgefahren. Die mutmaßlichen Diebe im Alter von 28, 32 und 39 Jahren seien an der polnischen Grenze gefasst worden. In der Wohnung fanden die Ermittler Kennzeichen, Fahrzeugpapiere und 10 000 Euro in bar. Außerdem ergaben sich Hinweise, dass die Bande für weitere Autodiebstähle in Deutschland und den Niederlanden verantwortlich ist.
Labor.jpg
© pcrberlin

Express Corona-Testzentrum Berlin (PCR)

Am U-Bahnhof (U7) Innsbrucker Platz (Autobahn A100) in der Innsbrucker Straße 25 im Stadtteil Schöneberg erhalten Sie PCR-Tests für 65 Euro und PCR-Express-Tests für 99 Euro. Antigen-Antikörpertests gibt es für 39 Euro: Ergebnis nach 15 Minuten. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 8. März 2021 15:44 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg