Gaststättenbranche zeigt sich enttäuscht von Öffnungsplan

Gaststättenbranche zeigt sich enttäuscht von Öffnungsplan

Die Gaststättenbranche in Brandenburg dringt auf eine Öffnungsperspektive der Corona-Beschränkungen zu Ostern.

Eine Mitarbeiterin eines Restaurants reinigt einen Tisch

© dpa

Eine Mitarbeiterin eines Restaurants reinigt einen Tisch.

«Man kann den Gastronomen das nicht länger verwehren», sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga, Olaf Lücke, am 24. Februar 2021 der Deutschen Presse-Agentur. Er zeigte sich enttäuscht darüber, dass der Stufenplan der Landesregierung die ersten Öffnungen der Gastronomie erst in der dritten Stufe vorsieht.

Zweiten Stufe sieht Öffnung des Einzelhandels vor

Die erste Stufe ist derzeit bereits in Kraft mit Wechselunterricht an Grundschulen und grundsätzlich offenen Kitas. In der zweiten Stufe wird die Öffnung des Einzelhandels, der Veranstaltungen im Freien und der Museen genannt. In der vierten Stufe folgt die Öffnung von Hotels und Ferienwohnungen. Konkrete Termine und Kriterien sind bisher noch nicht bekannt. Weitere Lockerungen hängen auch von der Entwicklung der Infektionszahlen und vom Fortschritt bei den Impfungen ab.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 24. Februar 2021 15:35 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg