Neuer Fall von Geflügelpest in Brandenburg

Neuer Fall von Geflügelpest in Brandenburg

Die Geflügelpest breitet sich bei Nutztieren in Brandenburg weiter aus. Nach einem neuen Fall der Vogelgrippe in einem Tierbestand in der Uckermark hätten rund 29 000 Puten auf Anordnung des Landkreises getötet und beseitigt werden müssen, teilte das Verbraucherschutzministerium am Dienstag in Potsdam mit. Der Putenbestand liege nur wenige Kilometer von dem Betrieb entfernt, in dem in der vergangenen Woche der Erreger der Geflügelpest entdeckt worden sei. Es ist der vierte Fall der Viruserkrankung bei Nutztieren in Brandenburg. Auch in anderen Bundesländern war in den vergangenen Wochen Nutzgeflügel festgestellt worden, das mit dem Virus infiziert war.

Geflügelpest

© dpa

Ein Schild mit der Aufschrift «Geflügelpest - Beobachtungsgebiet» ist zu sehen.

Verbraucherschutzministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hält die Gefahr der Ausbreitung der Seuche bei Nutztieren in Brandenburg weiter für hoch. Sie bat alle Geflügelhalter, die vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen zu überprüfen und wenn nötig nachzubessern. Dazu gehört zum Beispiel, Hände zu waschen und zu desinfizieren sowie die Straßen- und Stallkleidung zu trennen. Bei Ausbruch der Seuche wird ein Sperrbezirk mit einem Radius von mindestens drei Kilometern und ein Beobachtungsgebiet mit einem Radius von mindestens zehn Kilometern um den Ausbruchsort der Seuche eingerichtet.
In der vergangenen Woche war der Geflügelpest-Erreger H5N8 bei einer Putenmastanlage im Landkreis Uckermark nachgewiesen worden. Dort wurden auf Anordnung des Veterinäramtes des Landkreises etwa 14 000 Mastputen getötet und beseitigt, ein Sperr- und Beobachtungsgebiet wurde eingerichtet. Ende Dezember 2020 war der Erreger in einem Tierbestand im Landkreis Spree-Neiße und Ende Januar 2021 bei einem gewerblichen Putenbetrieb in der Prignitz festgestellt worden. Außerdem wurde das Virus seit dem vergangenen Herbst bisher bei sieben Wildvögeln in Brandenburg nachgewiesen.
Die Geflügelpest, umgangssprachlich auch Vogelgrippe genannt, ist eine für Geflügel und andere Vögel hoch ansteckende Viruserkrankung. Sie kann nach Angaben des Ministeriums in Geflügelbeständen schnell epidemische Ausmaße annehmen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 9. Februar 2021 16:28 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg