ADAC: Fußgänger mit Verkehr in Potsdam zufrieden

ADAC: Fußgänger mit Verkehr in Potsdam zufrieden

Einwohner, Pendler und Besucher Potsdams haben eine geteilte Meinung über den Verkehr in der Landeshauptstadt. Das geht aus der großangelegten Untersuchung «Mobil in der Stadt» des ADAC in 29 mittelgroßen deutschen Städten hervor, die an diesem Freitag vorgestellt wurde. Auf der einen Seite stehen demnach Fußgänger, Fahrgäste des öffentlichen Nahverkehrs und Radfahrer, die mit ihrer persönlichen Mobilitätssituation überdurchschnittlich zufrieden sind. Ihnen gegenüber stehen Autofahrer, die so unzufrieden sind wie in keiner weiteren der untersuchten Städte.

Ein Frau geht vor dem ADAC-Logo entlang

© dpa

Ein Frau geht vor dem ADAC-Logo entlang.

Als Bewertung hat der ADAC einen Indexwert ermittelt, der prozentual angibt, ob zufriedene oder unzufriedene Verkehrsteilnehmer überwiegen. In der Online-Befragung wurden 12 000 Interviews ausgewertet, im Schnitt 400 pro Stadt. Den höchsten Gesamtindex hat Münster mit 35 Punkten, das Schlusslicht ist Mönchengladbach. Dort beträgt der Index lediglich 3. Der Gesamtindex setzt sich aus den einzelnen Teilbewertungen für Pkw-Verkehr, Radverkehr, öffentlichen Nahverkehr und Fußgänger zusammen.
Für Potsdam ergibt der Gesamtindex einen Wert von 23. Das ist Rang 12 der 29 untersuchten Städte und damit der gleiche Wert wie Karlsruhe. Am zufriedensten sind in Potsdam laut ADAC die Fußgänger (46 Punkte, Rang 5 im Städtevergleich). Positiv werden die kurzen Wege, das Angebot an gesicherten Überquerungsmöglichkeiten und die Beleuchtung der Überquerungsmöglichkeiten gesehen - negativ das Verhalten von Radfahrern, die Sitzmöglichkeiten entlang der Wege und die Barrierefreiheit für mobilitätseingeschränkte Menschen.
Ladies Deal_Querformat.jpg
© Spreewald Therme

Ladies Deal zum Frauentag

Mädels aufgepasst! Jetzt den Ladies Deal der Spreewald Therme zum Frauentag sichern und bis zu 30 % sparen! mehr

Am unzufriedensten sind die Autofahrer (-13 Punkte). Als Pluspunkte werden die Wegweisung an den Straßen, das regelkonforme Verhalten von Fußgängern und der Straßenzustand genannt. Minuspunkte gibt es für das Baustellenmanagement, das Parkraumangebot im gesamten Stadtgebiet sowie die Höhe der Parkgebühren. Der Indexwert -13 Punkte ist der schlechteste im Vergleich mit allen Städten.
Der ADAC Berlin-Brandenburg forderte angesichts der schlechten Bewertung von Autofahrern, das Angebot an Park+Ride-Plätzen am Stadtrand auszubauen, um die Innenstadt zu entlasten. Auch Parkhäuser könnten besser ausgeschildert werden, damit mehr benutzt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 29. Januar 2021 12:54 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg