«Bayerische Woche»: Wegweiser für Netzhoppers KW-Bestensee

«Bayerische Woche»: Wegweiser für Netzhoppers KW-Bestensee

Für die Volleyballer der Netzhoppers KW-Bestensee werden die kommenden zwei Spiele in der Bundesliga zum Wegweiser für den weiteren Saisonverlauf. In einer «bayerischen Woche» will die Mannschaft von Trainer Christophe Achten in der Bundesliga mit einem Heimsieg am Sonntag (16.00 Uhr/sporttotal.tv) gegen den TSV Unterhaching Anschluss zur Tabellenspitze halten. Am Donnerstag geht es in Potsdam gegen die Volleys Herrsching um den Einzug ins Pokalfinale am 28. Februar 2021 in Mannheim.

Das Pokal-Halbfinale ist jedoch in Bestensee derzeit noch kein Thema. «Unser Trainer legt allergrößten Wert darauf, dass der Fokus immer nur auf den nächsten Gegner gerichtet ist», sagte Teammanagerin Britta Wersinger. Unterhaching hat die ersten sechs Saisonspiele allesamt verloren und dabei nur zwei Satzgewinne verbuchen können.
Dennoch nehmen die Netzhoppers den Gegner keineswegs auf die leichte Schulter. «Die sind unberechenbar und haben nichts zu verlieren», warnt Wersinger. Die Hachinger selbst lassen sich durch ihren schwachen Saisonstart nicht aus der Ruhe bringen. Ihr Libero Leonard Graven sagt: «Wir sind eine coole Truppe, wir werden uns unsere Punkte noch holen.»
Die Netzhoppers ihrerseits haben sich in der Liga inzwischen großen Respekt verschafft. Lob handelte sich das Team zuletzt auch bei ihrer 13:15-Tiebreak-Niederlage bei den SWD powervolleys Düren ein. Dürens Kapitän Michael Andrei sagte: «Die Netzhoppers können mit ihren Aufschlägen viel Schaden beim Gegner anrichten. Und du kannst gegen die noch so gut angreifen, die halten einfach viele Bälle im Spiel.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 4. Dezember 2020 10:58 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg