«Wilde Klosterküche» aus Neuzelle in Restaurantführer

«Wilde Klosterküche» aus Neuzelle in Restaurantführer

Die «Wilde Klosterküche» in Neuzelle (Oder-Spree) hat es in den Restaurantführer «Gault&Millau» geschafft. Das Restaurant wird in der Ende November erscheinenden Deutschlandausgabe des Gourmetführers unter der Rubrik «Neuaufnahmen» enthalten sein. Restaurants mit einer Top-Bewertung gibt es für Brandenburg in der aktuellen Ausgabe allerdings nicht. In Berlin sind es elf Restaurants mit 19,5 bis 17 Punkten.

Restaurantführer «Gault&Millau» 2021

© dpa

Der Restaurantführer «Gault&Millau» 2021.

Der Titel «Koch des Jahres» geht dieses Jahr nach Rheinland-Pfalz: Sieger ist Thomas Schanz vom Restaurant «Schanz» in Piesport an der Mosel. Unter den Berliner Spitzenrestaurants liegt «Tim Raue» an erster Stelle mit 19,5 von 20 Punkten, gefolgt von «Facil» (19) und «Lorenz Adlon Esszimmer» (19).
Die «Wilde Klosterküche» orientiert sich nach eigenen Angaben an regionalen Zutaten und kocht passend zur Saison. Im Oktober standen unter anderem Rinderschulter aus dem Dorf Wellmitz (Oder-Spree) mit Wirsing, Rosenkohl und Blauem Portugieser und Forelle aus Jamlitz (Dahme-Spreewald) mit Blumenkohl und Zwiebeln auf der Speisekarte.
Im vergangenen Jahr kürte der Restaurantführer den TV-Moderator Günther Jauch («Wer wird Millionär») mit seiner «Villa Kellermann» zum «Gastronom des Jahres».
Testen kann man die Lokale derzeit nicht. Die Restaurants sind bundesweit wegen der Corona-Auflagen geschlossen.
Vivantes (1)
© Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Pflegekraft statt Superkraft...

…und trotzdem heldenhaft. Wenn du auch ein unschlagbarer Teamplayer bist, dann bewirb dich jetzt als Pflege-Held*in auf vivantes-karriere.de! mehr

Der «Gault&Millau» gilt neben dem «Guide Michelin» als wichtigster Gourmetführer Deutschlands. In diesem Jahr ist einiges anders: Sowohl der Verlag als auch die Chefredaktion haben gewechselt und auch bei den getesteten Restaurants hat sich etwas geändert. Wurden in der Vergangenheit noch mehr als 1000 Restaurants in Deutschland getestet, sind es jetzt nur noch 500, wie der Burda-Verlag mitteilte. 500 weitere Betriebe sollen empfohlen, aber nicht mit Punkten benotet werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 26. November 2020 18:32 Uhr

Weitere Meldungen