Preiserhöhung für Semestertickets wird ausgesetzt

Preiserhöhung für Semestertickets wird ausgesetzt

Die geplante Preiserhöhung für das Semesterticket für Studierende in Berlin und Brandenburg wird ausgesetzt. «Für Berliner Studierende bleiben die Kosten erst einmal stabil», erklärte Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) am Donnerstag. Ihr Brandenburger Kollege Guido Beermann (CDU) sagte, die Corona-Krise treffe die Studierenden in besonderer Weise. Die gemeinsame Entscheidung der beiden Länder für eine Übergangslösung sei in dieser Situation «richtig und wichtig», so der Minister. Eine neue Regelung wird laut der Mitteilung für 2022 angestrebt. Bislang kostet das Semesterticket zwischen 280 und 387 Euro im Jahr.

VBB-Logo

© dpa

Das Logo des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg.

Berliner Wasserbetriebe (1)
© Berliner Wasserbetriebe

Trinkwasser für alle

An 180 Trinkbrunnen und über 2.000 Wasserspendern in der Stadt – Tendenz stetig steigend. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 26. November 2020 18:26 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg