Mittelstandszentrum in Cottbus weiterhin vom Bund gefördert

Mittelstandszentrum in Cottbus weiterhin vom Bund gefördert

Das Brandenburger Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 mit Sitz in Cottbus erhält für die kommenden zwei Jahre weiter finanzielle Unterstützung vom Bundeswirtschaftsministerium. Das Projekt, dass kleine und mittlere Unternehmen kostenfrei bei der Entwicklung und Umsetzung digitaler Lösungen begleitet, wird bis Oktober 2022 mit rund 3,9 Millionen Euro gefördert, wie die Industrie und Handelskammer Cottbus am Dienstag mitteilte. Partner sind die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU), das Institut für innovative Mikroelektronik Frankfurt (Oder), die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) und die Technische Hochschule Wildau.

Mit der Verlängerung des Projekts könnten Unternehmen weiter fit für die Zukunft gemacht werden, sagte Grit Rehe, Leiterin des Kompetenzzentrums. Für Brandenburger Unternehmen sei das Zentrum ein wichtiger Partner bei der Transformation ihrer Geschäftsprozesse, ergänzte Marcus Tolle, Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft der Brandenburger IHKs. Mit digitalen Technologien würden Marktpositionen gestärkt und neue Geschäftsfelder erschlossen.
Bisher haben rund 2100 Unternehmen an Workshops, Weiterbildungen und anderen Veranstaltungen teilgenommen. Im Fokus des kostenfreien Service stehen unter anderem die Themen Automatisierungstechnik, Digitalisierung in Logistik und Produktion, Wertschöpfungsketten sowie IT-Sicherheit. Neu hinzu kommen Bereiche wie etwa Künstliche Intelligenz und Nachhaltigkeit.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 17. November 2020 18:24 Uhr

Weitere Meldungen