Oranienburg: Bombenentschärfung am Mittwoch

Oranienburg: Bombenentschärfung am Mittwoch

In Oranienburg muss am kommenden Mittwoch (18. November 2020) erneut eine Weltkriegsbombe entschärft werden.

Bombenentschärfung

© dpa

Der Sprengkörper sei auf einem Grundstück im Inselweg im Ortsteil Lehnitz entdeckt worden, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Nach ersten Erkenntnissen handle es sich um eine 500-Kilogramm-Bombe mit amerikanischem Langzeitzünder, die in einer Tiefe von viereinhalb Metern liege.

Sperrkreis rund um den Fundort ab 8.00 Uhr

Kampfmittelexperten haben nach den Angaben mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen. Am Dienstag soll die Bombe vollständig freigelegt sein. Sollte sie wie erwartet noch intakt sein, soll sie am Mittwoch entschärft werden. Ab 8.00 Uhr wird ein Sperrkreis von 1000 Metern rund um den Fundort eingerichtet, in dem etwa 5500 Menschen leben. Sie müssen ihre Wohnungen verlassen. Notunterkünfte werden von der Stadtverwaltung bereit gestellt. Sollte die Entschärfung der Bombe unproblematisch verlaufen, kann mit der Aufhebung des Sperrbereiches gegen 15.00 Uhr gerechnet werden.

Einschränkungen bei S-Bahn-Ersatzverkehr und im Regionalverkehr

Da die S-Bahn im betreffenden Bereich ohnehin durch Bauarbeiten unterbrochen ist, ändert die Bombenentschärfung nichts an der Verkehrssituation bei der S-Bahn. Der Schienenersatzverkehr kann den S-Bahnhof Lehnitz während der Bombenentschärfung jedoch nicht anfahren. Der Regionalverkehr wird bis 10 Uhr wie gewohnt verkehren können, danach ist er unterbrochen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 13. November 2020 10:56 Uhr

Weitere Meldungen