Landtag in Brandenburg tagt mit schärferen Regeln

Landtag in Brandenburg tagt mit schärferen Regeln

Der Brandenburger Landtag ist wegen der Corona-Pandemie zu einer verkürzten zweitägigen Sitzung unter schärferen Bedingungen zusammengekommen. Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke verwies am Mittwoch im Potsdamer Stadtschloss auf die wieder gestiegene Zahl neuer Corona-Infektionen bundesweit auf 18 487 nach Angaben des Robert Koch-Instituts.

Die Landesregierung sei im Plenum nur mit einem Ressortminister und mit einem Vertreter der Staatskanzlei anwesend, sagte Liedtke. «Wir sind alle gut geschützt durch unsere Glasscheibe.» Sie wies auch auf die Maskenpflicht im Gebäude hin.
Die Landtagspräsidentin sandte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) Genesungswünsche. Woidke hatte sich mit dem Coronavirus infiziert. Er ist derzeit in Quarantäne und arbeitet vom Homeoffice aus.
Nur wenige Abgeordnete waren am Mittwoch nicht bei der Sitzung. Die Parlamentarier wollten darüber entscheiden, dass sie um ein halbes Jahr länger beschlussfähig sind auch mit nur mindestens 23 der sonst 88 Abgeordneten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 11. November 2020 10:30 Uhr

Weitere Meldungen