Netzhoppers freuen sich über selbstbewussten Auftritt

Netzhoppers freuen sich über selbstbewussten Auftritt

Theo Timmermann hatte beim Volleyball-Bundesligisten Netzhoppers KW-Bestensee ganze Arbeit geleistet. Beachtliche 17 Punkte steuerte der Außenangreifer zum überaschenden 3:0 (25:19, 27:25, 25:19)-Erfolg gegen die United Volleys Frankfurt am Samstag bei. «Wir haben uns richtig reingekämpft ins Spiel und nie daran gezweifelt, dass wir gewinnen können», kommentierte Timmermann den ersten Saisonsieg seiner Mannschaft. Er selbst wurde hinterher wertvollster Spieler (MVP) ausgezeichnet.

Netzhoppers KW-Bestensee

© dpa

Paul Sprung (l) und Theo Timmermann vom KW-Bestensee spielen den Ball.

Mit ihrer engagierten Vorstellung machten die Netzhoppers den fast schüchternen Auftritt gegen Rekordmeister VfB Friedrichshafen (0:3) eine Woche zuvor am ersten Saison-Spieltag vergessen. «Diesmal haben wir unsere Chancen besser genutzt, sind selbstbewusster und mutiger aufgetreten», sagte Timmermann.
Selbstbewusstsein und Mut - diese Tugenden verkörperte gegen Frankfurt auch Timmermann, wenn er die hohen Pässe von Zuspieler Byron Keturakis kraftvoll und präzise zu Punkten verwertete. Dem 24-Jährigen hatte noch vor der Partie die Rolle als Ersatzmann gedroht. Doch sein zehn Jahre älterer Mitspieler Dirk Westphal, ebenfalls Außenangreifer, fiel kurzfristig aus. Während des Warmmachens hatte sich der Ex-Nationalspieler, sonst Leistungsträger des Teams, eine Muskelblockade im Rücken zugezogen.
Westphal leistete trotzdem seinen Beitrag zum Sieg. Trotz der Rückenbeschwerden schickte ihn Trainer Christophe Achten am Ende des auf der Kippe stehenden zweiten Durchgangs für kurze Zeit aufs Feld. Ein gelungener Schachzug. Mit einem Zweierblock verwandelten die Netzhoppers den Satzball zum 27:25. Den Block bildete Westphal zusammen mit Yannick Goralik.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 25. Oktober 2020 10:01 Uhr

Weitere Meldungen