Mehr Kontrollen bei Tiertransporten in Drittstaaten

Mehr Kontrollen bei Tiertransporten in Drittstaaten

Brandenburgs Verbraucherschutzministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hat verstärkte Kontrollen bei Tiertransporten in Drittstaaten außerhalb der EU angekündigt. Die teils erschreckenden Zustände bei langen Tiertransporten seien nicht hinnehmbar und daher werde Brandenburg alles in seiner Macht stehende tun, die Bedingungen für das Tierwohl zu verbessern, sagte Nonnemacher am Donnerstag in der Plenardebatte des Landtags. «Wir werden die Kontrolldichte erhöhen, wir haben das Landesamt angewiesen, entsprechende Schwerpunktkontrollen durchzuführen und haben diesen Bereich auch personell verstärkt», sagte Nonnemacher.

Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen) spricht

© dpa

Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen) spricht in ein Mikrofon

Einstimmig mit wenigen Enthaltungen bei der AfD-Fraktion verabschiedete der Landtag einen Antrag der rot-schwarz-grünen Koalitionsfraktionen. Darin wird die Landesregierung aufgefordert, sich für bundesweite Regelungen zur Verbesserung der Bedingungen bei Tiertransporten einzusetzen und auch auf Verbesserungen der Regelungen in der EU zu dringen. Außerdem soll die Landesregierung bis Ende 2021 einen Bericht zur Genehmigung von Tiertransporten in Brandenburg und zu Verstößen insbesondere beim Nachweis von Versorgungsstellen für die Tiere vorlegen.
Corona-Studie
© Max-Planck-Gesellschaft

Große Berliner Corona-Studie

Wie erging es Ihnen vor, während und nach dem Lockdown? Ihre Erfahrungen sind wichtig - damit wir derartige Herausforderungen zukünftig besser bewältigen können. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 24. September 2020 17:19 Uhr

Weitere Meldungen