Schüler sollen sich rechte Nachrichten geschickt haben

Schüler sollen sich rechte Nachrichten geschickt haben

Fünf Schüler einer Oranienburger Schule (Landkreis Oberhavel) werden verdächtigt, rechte verfassungswidrige Inhalte in einer Chatgruppe geteilt zu haben. Der Schulleiter informierte am Donnerstagvormittag die Polizei, wie die Behörde am Freitag mitteilte. Demnach wurden die Erziehungsberechtigten der 14- bis 15-Jährigen informiert. Ein Strafverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde eingeleitet. Die genauen Inhalte sowie den Namen der Schule nannte die Polizei zunächst nicht.

Die Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen an

© dpa

Die Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 18. September 2020 18:35 Uhr

Weitere Meldungen