Knapp 200 Mitarbeiter an Schulen wegen Corona befreit

Knapp 200 Mitarbeiter an Schulen wegen Corona befreit

Fast 200 Lehrer und Mitarbeiter an Brandenburgs Schulen sind aufgrund der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus vom Unterricht befreit.

Coronavirus

© dpa

Das Wort "Corona?" ist auf einem kreisrunde Papierschilder geschrieben, das an der Tafel angebracht ist.

187 Lehrer und acht Mitarbeiter haben Ende August ein Attest vorgelegt und gehören zur Risikogruppe, wie Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) am 10. September 2020 im Bildungsausschuss mitteilte. Das seien weniger als ein Prozent, «eine sehr kleine Gruppe», sagte sie.
Mit Blick auf die Teststrategie sagte Ernst, diese habe sich bewährt. In Brandenburg können sich Lehrer von Anfang August bis Ende November bis zu sechs Mal testen lassen. Dafür erhalten sie entsprechende Berechtigungsscheine, mit denen sie zu ihrem Hausarzt gehen können. Bei Kita-Kindern und Schülern ist eine einmalige Stichprobe bei bis zu einem Prozent der Kinder und Jugendlichen vorgesehen. Derzeit sei ein positiver Corona-Fall bei einer Lehrkraft bekannt. Eine Auswertung der Testergebnisse insgesamt soll Ende Oktober vorliegen.
Derzeit gebe es keine Klagen von Landkreisen, dass nicht ausreichend Ärzte für die Durchführung der Tests vorhanden seien. Vor einiger Zeit hatte es in Barnim Engpässe gegeben. Mit einer Studie will das Bildungsministerium herausfinden, wie sich die soziale Lage von Jugendlichen in der Corona-Zeit verändert hat.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 11. September 2020 10:14 Uhr

Weitere Meldungen