Brandenburg-Pokalsieger gibt Heimrecht an Wolfsburg ab

Brandenburg-Pokalsieger gibt Heimrecht an Wolfsburg ab

Fußball-Regionalligist FSV Union Fürstenwalde gibt sein Heimrecht für das Erstrundenspiel im DFB-Pokal an den Bundesligisten VfL Wolfsburg ab. Das teilte der Brandenburger Landespokalsieger am Dienstag mit. Grund für den Schritt des Viertligisten seien die «erhöhten Anforderungen» durch das Hygienekonzept des DFB sowie die Schaffung der Voraussetzungen für eine TV-Übertragung und die kurzfristige Herrichtung der Spiel- und Sicherheitsflächen, hieß es in einer Mitteilung.

Zum Tausch des Heimrechts mit den Niedersachsen kommt es «aus wirtschaftlicher Sicht», schrieb der Club weiter. Die Begegnung findet nun am 12. September (15.30 Uhr) beim ehemaligen Pokalsieger statt. Nach aktuellem Stand werden keine Zuschauer dabei sein. Fürstenwalde ist zum ersten Mal im DFB-Pokal dabei.
Berliner Zeitung (1)
© Bl. Z.

Richter will ein Recht auf Kiffen

Jugendrichter Andreas Müller plädiert seit Jahren für die Legalisierung von Cannabis und das Recht auf Kiffen. Jeder habe ein Recht darauf, ohne Strafandrohung Cannabis zu kaufen und einen Joint zu rauchen, sagt er im Interview. Das Bundesverfassungsgericht prüft sein Begehr. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 1. September 2020 15:30 Uhr

Weitere Meldungen