1,5 Millionen Euro für Digitalisierung Gesundheitsämter

1,5 Millionen Euro für Digitalisierung Gesundheitsämter

Rund 1,5 Millionen Euro von Bund erhält Brandenburg zur technischen Modernisierung der öffentlichen Gesundheitsämter. Davon sollen unter anderem technische Geräte wie Computer und Smartphones angeschafft, teilte die Landesregierung am Dienstag nach der Kabinettssitzung mit. Zudem solle Software aktualisiert werden, damit Daten zu Neuinfektionen und Testergebnisse schneller erfasst, ausgewertet und weitergeleitet werden können.

Die Corona-Pandemie habe gezeigt, dass es bei der digitalen Ausstattung der Gesundheitsämter in Deutschland Nachholbedarf gebe, sagte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Grüne). Unterschiedliche Hard- und Software hätten zu Verzögerungen geführt. Mit den zusätzlichen Investitionsmitteln des Bundes könnten die Meldewege beschleunigt werden.
In Brandenburg gibt es 18 Gesundheitsämter. Der Bund stellt den Bundesländern insgesamt 50 Millionen Euro bereit.
Berliner Zeitung (1)
© Bl. Z.

Richter will ein Recht auf Kiffen

Jugendrichter Andreas Müller plädiert seit Jahren für die Legalisierung von Cannabis und das Recht auf Kiffen. Jeder habe ein Recht darauf, ohne Strafandrohung Cannabis zu kaufen und einen Joint zu rauchen, sagt er im Interview. Das Bundesverfassungsgericht prüft sein Begehr. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 25. August 2020 18:00 Uhr

Weitere Meldungen