Corona-Tests starten in Brandenburger Pflegeheimen

Corona-Tests starten in Brandenburger Pflegeheimen

Nach Kitas und Schulen gehen auch Corona-Tests in den stationären Pflegeeinrichtungen los. Die Beschäftigten könnten sich dort ebenfalls auf das Virus testen lassen - auch Lehrkräfte in Pflegeschulen, teilte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) am Freitag in Potsdam mit. Ein Prozent der Bewohner von Pflegeheimen sollen in einer Stichprobe zweimal untersucht werden, ob sie sich mit dem Virus angesteckt haben. «Bei älteren Menschen mit Grunderkrankungen ist das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf deutlich höher», sagte Nonnemacher. «Deshalb müssen wir sie besonders vor Covid-19 schützen.»

Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne)

© dpa

Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) spricht bei einer Pressekonferenz.

In Brandenburg gibt es nach Ministeriumsangaben rund 20 500 Beschäftigte in Pflegeheimen und der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen sowie rund 1060 Lehrkräfte in Pflegeschulen. Ein Prozent der Bewohner der Einrichtungen sind ungefähr 310 Menschen.
Alle Beschäftigten in Schulen und Kitas können sich bereits innerhalb von drei Monaten jeweils 14-tägig kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Für Kita-Kinder und Schüler ist eine Stichprobe bei bis zu einem Prozent vorgesehen.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 14. August 2020 18:36 Uhr

Weitere Meldungen