Wegen Corona: Abizeugnis per Drive-in

Wegen Corona: Abizeugnis per Drive-in

Nicht feierlich in der Schulaula, sondern per Drive-in haben Schüler des Louise-Henriette-Gymnasiums in Oranienburg (Oberhavel) ihr Abiturzeugnis entgegengenommen. Auf dem Dekra-Gelände in Lehnitz wurde ihnen das Dokument am Samstag von Direktorin Gabriele Schiebe durch die Fensterscheibe des Autos gereicht.

Bei strömenden Regen ging die Direktorin von Fahrzeug zu Fahrzeug - in sicherem Abstand voneinander wegen der coronabedingten Hygieneregelungen geparkt. Sie übergab das Zeugnis, einen Schirm, eine Mund-Nasen-Maske und eine Rose. Die Schüler wurden von Verwandten begleitet, die mit Hupen die jungen Leute beglückwünschten.
Corona-Studie
© Max-Planck-Gesellschaft

Große Berliner Corona-Studie

Wie erging es Ihnen vor, während und nach dem Lockdown? Ihre Erfahrungen sind wichtig - damit wir derartige Herausforderungen zukünftig besser bewältigen können. mehr

Die Autos waren mit Luftballons geschmückt, viele hatten auch Schilder mit der Aufschrift «Abi 2020». Die Abiturienten selbst zeigten sich trotz der ungewohnten Situation festlich herausgeputzt: Mädchen mit langen Ballkleidern und toll frisiert, die Jungen in Anzug und meist mit Krawatte.
Schulleiterin Schiebe wollte trotz der widrigen Umstände den Schülern einen außergewöhnlichen Tag bieten. Zur Schulaula hätten jeweils nur 75 Menschen Zutritt wegen der Abstandsregelungen gehabt. Vier Durchgänge wären für die Zeugnisübergabe notwendig gewesen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 20. Juni 2020 17:08 Uhr

Weitere Meldungen