Mehr als 500 Einsätze nach Starkregen in Brandenburg

Mehr als 500 Einsätze nach Starkregen in Brandenburg

Die schweren Gewitter mit Starkregen und Hagel haben in Brandenburg zu mehr als 500 Einsätzen der Feuerwehren bis zum Sonntagmorgen geführt. Nach Angaben der fünf Regionalleitstellen für Notrufe stürzten Bäume auf Straßen und fielen teils auf Autos, Wasser lief in Keller und überflutete Straßen, Blitze schlugen ein. Auch in Fahrstühlen stand Wasser. In Wernsdorf bei Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) brannte ein Dachstuhl. Menschen wurden nach bisherigen Informationen landesweit nicht verletzt.

In der Notruf-Leitstelle in Eberswalde für die Kreise Barnim, Oberhavel und Uckermark musste wegen eines Wasserschadens ein Server ausgetauscht werden. Gewitter teils mit Starkregen sind nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes noch bis Sonntagmittag vor allem zwischen der Prignitz und dem Elbe-Elster-Land möglich.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 14. Juni 2020 10:22 Uhr

Weitere Meldungen