Bisher fast 737 000 Euro Soforthilfe an gemeinnützige Träger

Bisher fast 737 000 Euro Soforthilfe an gemeinnützige Träger

Um Engpässe durch die Corona-Pandemie zu überwinden, haben gemeinnützige Träger von Einrichtungen im Land bislang insgesamt rund 736 620 Euro Soforthilfe erhalten. Das teilte das Brandenburger Bildungsministerium am Freitag mit. Die unbürokratische und schnelle finanzielle Hilfe sichere die Infrastruktur in den Bereichen Bildung, Kinder- und Jugendhilfe, Weiterbildung und Sport, erklärte Bildungsministerin Britta Ernst (SPD). Diese Einrichtungen leisteten hervorragende Arbeit für Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene. «Wir brauchen sie in Brandenburg», so Ernst. Insgesamt stellt die Landesregierung als Corona-Soforthilfe dafür 10 Millionen Euro für drei Monate zur Verfügung.

Britta Ernst

© dpa

Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (SPD).

Unter den Corona-Soforthilfe-Empfängern sind Jugendbildungsstätten, Kinder- und Jugenderholungseinrichtungen und Vereine in den Landkreisen Barnim, Märkisch-Oderland, Ostprignitz-Ruppin, Potsdam-Mittelmark, Dahme-Spreewald und Oder-Spree sowie in Potsdam, Brandenburg an der Havel, Frankfurt/Oder und Cottbus. Die Hilfe wird als Festbetrag für drei Monate als einmalige und nicht zurückzuzahlende Leistung gewährt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 5. Juni 2020 13:21 Uhr

Weitere Meldungen