DTM-Rennen ohne Zuschauer: «Weitere Einschnitte»

DTM-Rennen ohne Zuschauer: «Weitere Einschnitte»

Die beiden Rennwochenenden des Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) auf dem Lausitzring bescheren den Unternehmen in der Region angesichts der Corona-Pandemie weitere finanzielle Einbußen. «Für die Region würde das Ausbleiben der Zuschauer vor allem eines bedeuten: Fehlende Einnahmen», sagte Siegurd Heinze (parteilos), Landrat des südbrandenburgischen Landkreises Oberspreewald-Lausitz, auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Die von der DTM geplanten vier Läufe auf dem Lausitzring an den Wochenenden vom 14. bis 16. August sowie vom 21. bis 23. August werden vor leeren Zuschauerrängen ausgetragen.

DTM Lausitzring

© dpa

DTM-Rennautos fahren über die Rennstrecke am Lausitzring.

Der seit 2010 als Landrat amtierende Heinze sieht einen Schaden für die gesamte Region. «Viele der Gäste verbanden ihren Besuch mit mehrtägigen Aufenthalten in der Region, die Hotels und Pensionen waren zur DTM stets gut gebucht, auch die Gastronomie profitierte entsprechend.» Im letzten Jahr fand das 500. DTM-Rennen auf dem Kurs in der Nähe von Senftenberg statt.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Die Höhe der Einnahmeausfälle konnte Heinze nicht benennen, befürchtet aber «für einige Anbieter einen weiteren Einschnitt». Im vergangenen Jahr kamen rund 60 000 Zuschauer zu den beiden Rennen, mit denen auch in diesem Jahr gerechnet wurde. «Den Lausitzring und die DTM verbindet eine langjährige motorsportliche Liebe. Für die Menschen in der Region, aber auch weit darüber hinaus, zählt dieses Rennsportevent fest dazu», sagte Heinze zur Bedeutung der Rennserie für die Region.
Auch der Kraftfahrzeug-Überwachungsverein Dekra rechnet als Besitzer der Rennstrecke kaum mit Einnahmen. «Da wird nicht viel hängen bleiben», sagte Dekra-Pressesprecher Friedhelm Schwicker und bezeichnete die Bereitstellung des Kurses eher als einen «Akt der Solidarität». Die DTM und Dekra blicken auf eine über 30-jährige Partnerschaft zurück.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 5. Juni 2020 10:25 Uhr

Weitere Meldungen