Gesundheitsministerin warnt vor Rauchen

Gesundheitsministerin warnt vor Rauchen

Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hat anlässlich des Weltnichtrauchertages am Sonntag vor den Gefahren des Rauchens gewarnt. «Tabakrauchen gilt als das größte vermeidbare Gesundheitsrisiko», sagte sie laut einer Mitteilung am Freitag. Es mache psychisch und körperlich abhängig und sei für etwa ein Drittel aller Krebs-Neuerkrankungen verantwortlich.

Ursula Nonnemacher

© dpa

Ursula Nonnemacher (Die Grünen), Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz.

Den Angaben nach sterben in Brandenburg jedes Jahr rund 3700 Menschen an den Folgen aktiven Rauchens. Nonnemacher betonte, dass immer weniger Brandenburger rauchen. «Wer das Rauchen aufgibt, fühlt sich bereits nach kürzester Zeit gesünder und gewinnt an Lebensqualität», sagte die Ministerin.
Die Koalition aus CDU und SPD wollte am Freitag den Gesetzentwurf zum schrittweisen Verbot von Tabakwerbung in den Bundestag bringen. Demnach soll ab 2022 die Werbung auf Plakatwänden oder an Haltestellen für alle herkömmlichen Tabakprodukte verboten werden, ab 2024 auch für E-Zigaretten.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 29. Mai 2020 12:42 Uhr

Weitere Meldungen