Krankenhausmitarbeiter richten Petition an Nonnemacher

Krankenhausmitarbeiter richten Petition an Nonnemacher

Beschäftigte der Brandenburger Krankenhäuser wollen am kommenden Montag eine Petition an Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) übergeben. Die Initiatoren fordern in dem Schreiben, das bisher von etwa 3500 Beschäftigten unterzeichnet wurde, einen besseren Gesundheitsschutz und mehr Anerkennung für ihre Arbeit, teilte die Gewerkschaft Verdi am Freitag mit. Die Petition soll bei einer Videokonferenz digital überreicht werden.

Konkret fordern die Krankenhausbeschäftigten von der Landesregierung Verbesserungen im Gesundheitsschutz, mehr Personal und die Anwendung des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes an allen Brandenburger Krankenhäusern. «Wir waren, sind und bleiben systemrelevante GesundheitsarbeiterInnen mit Expertenstatus und mit Verantwortung für Leben und Gesundheit», sagte Ulrike Schmoldt, Sozialarbeiterin am Krankenhaus Angermünde.
Es müsse auch sichergestellt werden, dass alle Einrichtungen ausreichend mit Schutzausrüstungen und Desinfektionsmitteln ausgestattet seien, forderten die Beschäftigten. Außerdem müssten gute verbindliche Personalmindestvorgaben für alle Berufsgruppen im Krankenhaus geschaffen werden.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 15. Mai 2020 14:02 Uhr

Weitere Meldungen