Ministerin begrüßt Bundeshilfe für Studenten

Ministerin begrüßt Bundeshilfe für Studenten

Brandenburg legt sein geplantes Soforthilfe-Programm für Studenten wegen der angekündigten Finanzhilfe des Bundes auf Eis. Das Bundesbildungsministerium habe sich «dem massiven Druck der Länder und aller relevanten Verbände» gebeugt und lege ein Nothilfeprogramm für Studierende auf - zumindest teilweise als Zuschuss, schrieb Wissenschaftsministerin Manja Schüle (SPD) am Donnerstag im Kurzmitteilungsdienst Twitter. «Brandenburg hat ein eigenes Landesprogramm über 25 Mio. aufgelegt, das am Montag starten sollte. Um Chaos zu vermeiden, legen wir das auf Eis.»

Manja Schüle (SPD)

© dpa

Manja Schüle (SPD), Brandenburger Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) will Studenten mit Notkrediten durch die Corona-Krise helfen, wie sie am Donnerstag in Berlin ankündigte. Ab 8. Mai können Studentinnen und Studenten bei der staatlichen Förderbank KfW ein zunächst zinsloses Darlehen von bis zu 650 Euro im Monat beantragen. Kommendes Jahr sollen laufende KfW-Studienkredite und neue Anträge für inländische Studierende bis Ende März 2021 zinslos bleiben. Ausländische Studenten können den Kredit ab Juli erhalten.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 30. April 2020 14:55 Uhr

Weitere Meldungen