Nonnemacher: Vorerst keine Maskenpflicht geplant

Nonnemacher: Vorerst keine Maskenpflicht geplant

Anders als andere Bundesländer plant Brandenburg laut Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher bislang keine Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes im öffentlichen Raum. Eine Maskenpflicht sei derzeit nicht vorgesehen, wichtiger sei weiterhin das Einhalten des Abstandsgebots von «mindestens 1,5 Meter, besser 2 Meter», sagte die Grünen-Politikerin am Dienstag im ZDF-«Morgenmagazin». «Ich habe so ein bisschen Sorge, dass vielleicht so eine Maske dann auch so als Allheilmittel angesehen wird: «Jetzt kann man wieder eng an jeden ran gehen und die Maske schützt mich ja vor allem.» Wir wissen, die Maske hat einen gewissen Schutzeffekt, aber sie schützt den Träger nicht sicher vor Infektion.» Die Regierung empfehle aber das Tragen von Masken im öffentlichen Nahverkehr, wo Abstandsregeln nicht immer eingehalten werden könnten.

Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen)

© dpa

Ursula Nonnemacher, Gesundheitsministerin von Brandenburg, spricht bei einer Pressekonferenz.

Die Landeshauptstadt Potsdam plant derweil ab kommender Woche eine Maskenpflicht in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen. In Sachsen gilt seit Montag eine landesweite Maskenpflicht, mehrere andere Bundesländer wollen bald nachziehen. Auch der Senat in Berlin berät am Dienstag erneut über das Thema Maskenpflicht.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 21. April 2020 08:52 Uhr

Weitere Meldungen