Plattform für Schutzausrüstung im Internet

Plattform für Schutzausrüstung im Internet

Der Bedarf an Schutzmasken, Handschuhen und Desinfektionsmittel steigt in der Corona-Krise nach Ansicht von Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) noch. «Wenn wir die Eindämmungsmaßnahmen vorsichtig und in Stufen lockern wollen, müssen wir gerade besonders gefährdete Menschen auch besonders schützen», erklärte Nonnemacher am Freitag in Potsdam. «Der Bedarf an Schutzausrüstung wird also noch steigen.» Mehrere Lieferungen gab es bisher vom Bund, aber das reichte nicht. Das Kabinett wollte am Freitag über Lockerungen der Corona-Regeln entscheiden.

Ursula Nonnemacher

© dpa

Ursula Nonnemacher (Grüne), Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz.

Um Angebote von Schutzausrüstung im Internet besser prüfen zu können, schaltete die Polizei im Internet eine zentrale Plattform frei. «Wir bekommen täglich bis zu 200 neue Angebote», berichtete Innenminister Michael Stübgen (CDU). Darunter seien auch sehr viele unseriöse Angebote - zum Beispiel Ware, die nicht zertifiziert sei. Das mache die Prüfung sehr aufwendig. Mit der neuen Plattform könnten die Angebote deutlich schneller bearbeitet werden. Dort sollen Anbieter die notwendigen Zertifikate beim Angebot gleich mit angeben.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 17. April 2020 13:36 Uhr

Weitere Meldungen