Polizei: Brandenburger halten sich an Corona-Regeln

Polizei: Brandenburger halten sich an Corona-Regeln

Die Brandenburger halten sich nach bisherigen Erfahrungen der Polizei vorbildlich an die Abstandsregelungen zur Eindämmung der Corona-Ansteckungsgefahr. Landesweit mussten die Beamten zu 137 Einsätzen am Gründonnerstag ausrücken, wie Torsten Herbst, Sprecher des Brandenburger Polizeipräsidiums, am Karfreitag auf Anfrage sagte. Das liege aber weit unter dem Durchschnitt seit Inkrafttreten der Maßnahmen.

Die Beamten mussten 22 Ordnungswidrigkeiten und 7 Strafanzeigen aufnehmen sowie 145 Platzverweise aussprechen. Meist seien die Abstandsregelungen nicht eingehalten worden, sagte er. Diese werden weiter kontrolliert, wie Herbst sagte. Jeden Tag über die Osterfeiertage seien 150 Bereitschaftspolizisten zusätzlich im Einsatz.
Bei den Brandenburger Polizeidirektionen sind nach Abgaben von Herbst 47 Beamte derzeit wegen Corona nicht im Dienst. 17 davon befinden sich in häuslicher Quarantäne, die restlichen Polizisten seien vorsorglich aus dem Dienst genommen worden. Derzeit seien noch fünf positiv auf das Virus getestet worden. Insgesamt waren es über die Zeit sieben, zwei konnten inzwischen den Dienst wieder antreten.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 10. April 2020 12:06 Uhr

Weitere Meldungen