Brandenburg hält Krankenhäuser für gerüstet: Corona-Krise

Brandenburg hält Krankenhäuser für gerüstet: Corona-Krise

Die Krankenhäuser in Brandenburg sind nach Ansicht der Landesregierung auch auf eine noch stark steigende Zahl schwerkranker Corona-Patienten vorbereitet. «Insgesamt sind wir da gut gerüstet und haben viele Kapazitäten», sagte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Brandenburger Landtags. Die Zahl der Intensivbetten sei von 531 im vergangenen Jahr auf 738 gestiegen. Wenn bestellte Beatmungsgeräte hinzukämen, könnten weitere 356 Plätze geschaffen werden - das sei dann die vom Bund geforderte Verdopplung. Auch Reha-Kliniken stellten Betten zur Verfügung, so dass Notplätze außerhalb von Kliniken vermutlich nicht notwendig seien. Von einer Überlastung wie in Italien sei «überhaupt nicht auszugehen».

Ein Stethoskop hängt um den Hals eines Arztes in einer Klinik

© dpa

Ein Stethoskop hängt um den Hals eines Arztes in einer Klinik.

Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 8. April 2020 11:39 Uhr

Weitere Meldungen