Technische Hochschule Wildau mit Professur für Radverkehr

Technische Hochschule Wildau mit Professur für Radverkehr

Die Technische Hochschule Wildau bekommt eine Professur für Fahrradverkehr. Das Bundesverkehrsministerium fördert nach eigenen Angaben vom Donnerstag sieben solcher Stellen an deutschen Hochschulen mit insgesamt 8,3 Millionen Euro. Zusätzlich zu den Professuren richten die Hochschulen neue Studiengänge ein.

Ein Fahrradfahrer auf einem Radweg

© dpa

Eine Fahrradfahrerin fährt über eine Straße mit einer Markierung für Fahrräder.

Die TH Wildau im Landkreis Dahme-Spreewald will nach eigenen Angaben den dreisemestrigen Master-Studiengang «Radverkehr in intermodalen Verkehrsnetzen» anbieten. Der im Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften angelegte Studiengang solle zum Sommersemester 2021 mit 20 Studienplätzen starten.
Neben Wildau erhalten Hochschulen in Karlsruhe, Wuppertal, Frankfurt, Wiesbaden, Wolfenbüttel und Kassel Radverkehrs-Professuren. Zu den Arbeitsschwerpunkten gehören Verkehrsplanung und -sicherheit sowie Logistik.
Berliner Zeitung (1)
© Bl. Z.

Als das Virus nach Berlin kam

Am 1. März 2020 wird ein 22-Jähriger Mann im Tigerkostüm vom Rettungsdienst aus seiner Wohnung abgeholt – Berlins erster offizieller Corona-Patient. Der Beginn einer neuen Zeit. Elf Berliner, elf Leben und eine Stadt zwischen Sorglosigkeit und Überforderung. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 6. Februar 2020 17:09 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg