Bühnenautorin Magdalena Schrefel erhält Kleist-Förderpreis

Bühnenautorin Magdalena Schrefel erhält Kleist-Förderpreis

Der 25. «Kleist-Förderpreis für junge Dramatikerinnen und Dramatiker» geht in diesem Jahr an Magdalena Schrefel für ihr Stück «Ein Berg, viele». Das teilten die Stadt Frankfurt (Oder) und das Kleist Forum auf einer Pressekonferenz am Dienstag mit. Die Auszeichnung gilt als einer der wichtigsten Nachwuchspreise für deutschsprachige Bühnenautoren und ist mit 7500 Euro dotiert. Schrefels Stück sei «eine Konfrontation mit dem Zerfall von Gedankengebirgen - befreiend und schmerzhaft zugleich.» Der Autorin gelinge es mit ihrer szenischen Setzung, die Konstruktion von Grenzen aufzuzeigen, ob geografisch, politisch oder ideologisch, begründete die Jury die Wahl.

Magdalena Schrefel

© dpa

Magdalena Schrefel, Gewinnerin des diesjährigen «Kleist-Förderpreises für junge Dramatikerinnen und Dramatiker 2020».

Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hatten sich mit insgesamt 106 Stücken für den Preis beworben. Die offizielle Verleihung der Auszeichnung findet zur Eröffnung der Kleist-Festtage am 1. Oktober statt. Der Preis ist zudem mit einer Uraufführungsgarantie verbunden, die in diesem Jahr vom Schauspiel Leipzig übernommen wird. Die Premiere des Stücks findet in Frankfurt (Oder) statt.
«Ich freue mich sehr über den Preis und das Stück auf einer Bühne zu sehen. Durch den Preis bekommt man eine gewisse Aufmerksamkeit. Vielleicht werden andere Theater dann auf meinen Text aufmerksam», sagte Schrefel der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Die 1984 in Wien geborene Autorin studierte Europäische Ethnologie und Literarisches Schreiben in Leipzig. Ihre Stücke «Die Bergung der Landschaft» und «Sprengkörperballade» wurden vielfach in Deutschland und Österreich aufgeführt.
Florian Vogel, künstlerischer Leiter des Kleist Forums, zog mit Blick auf 25 Jahre Kleist-Förderpreis eine positive Bilanz. Mindestens die Hälfte der Preisträger sei aus den deutschen Theater-Spielplänen nicht mehr wegzudenken, sagte der Jury-Leiter. «Wir wollen die Autorinnen und Autoren ermutigen, weiterzumachen und vielleicht sogar auch von ihrer Arbeit zu leben.»
Im vergangenen Jahr hatte der junge Dramatiker Peter Thiers die Auszeichnung für sein Stück «Warten auf den Sturm» erhalten. Sein Werk wird an der Kammerbühne des Staatstheaters Cottbus gespielt.
Der Dichter und Dramatiker Heinrich von Kleist (1777-1811) wurde in Frankfurt (Oder) geboren. Er schrieb unter anderem die Novelle «Michael Kohlhaas», das Ritterschauspiel «Das Käthchen von Heilbronn» und das Lustspiel «Der zerbrochene Krug».

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 28. Januar 2020 18:09 Uhr

Weitere Meldungen