Brandenburgs Sportler des Jahres ausgezeichnet

Brandenburgs Sportler des Jahres ausgezeichnet

Potsdam (dpa) – Kanu-Urgestein Ronald Rauhe freute sich über den Titel, der ihm in seiner ruhmreichen Karriere noch fehlte. Wie Bahnradsportlerin Emma Hinze und die Volleyballerinnen des SC Potsdam wurde der 38-Jährige bei der Kür von Brandenburgs Sportlern des Jahres am Samstagabend erstmals mit der Haupt-Trophäe ausgezeichnet.

Emma Hinze

© Soeren Stache/Archiv

Die Radsportlerin Emma Hinze freut sich beim Bahnrad-Weltcup im Velodrom über ihren zweiten Platz im Finale.

Rauhe löste Seriensieger Sebastian Brendel ab. Der Kanu-Kollege vom KC Potsdam hatte die letzten fünf Wahlen für sich entscheiden können. «Er ist seit nunmehr 20 Jahren in der absoluten Weltspitze», würdigte Brandenburgs stellvertretende Landtagspräsidentin Barbara Richstein die außergewöhnliche Leistung von Rauhe. Dieser konnte 2007 mit seinem damaligen Mitstreiter Tim Wieskötter den Team-Titel erringen.
Diesen eroberten die Volleyballerinnen des SC Potsdam in diesem Jahr zum ersten Mal. Das Bundesliga-Team erreichte als Dritter der vergangenen Saison den internationalen Europa-Cup. Dort stehen die Damen nach der knappen 2:3-Heimniederlage gegen den hohen Favoriten Dinamo Kasan allerdings vor dem Aus.
Bei der Sportgala des Landessportbundes Brandenburg (LSB) in der mit 680 Gästen ausverkauften Metropolis Halle in Potsdam zeichneten Ministerpräsident Dietmar Woidke, Sportministerin Britta Ernst und LSB-Präsident Wolfgang Neubert die Gewinner der Sportlerwahl aus.
Premierengewinnerin Hinze schloss mit dem Titel das bisher erfolgreichste Jahr ihrer jungen Karriere glanzvoll ab, nachdem sie im Frühjahr WM-Bronze und im Herbst EM-Silber mit ihren jeweiligen Partnerinnen gewonnen hatte. Die 22-Jährige verwies bei der Wahl die Triathletin Laura Lindemann und Para-Schwimmerin Verena Schott auf die Plätze.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 15. Dezember 2019 13:02 Uhr

Weitere Meldungen