Sechs Erkrankungen mit Windpocken an Schule

Sechs Erkrankungen mit Windpocken an Schule

Sechs Schüler einer Neuruppiner Schule sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums an Windpocken erkrankt. Mitarbeiter und Kinder ohne nachgewiesenen Impfschutz dürften für die Dauer der Inkubationszeit (14 bis 16 Tage) die Schule nicht besuchen, teilte das Ministerium am Mittwoch mit. Das gelte auch für Menschen ohne ärztlichen Nachweis über eine frühere Windpocken-Erkrankung. Das Gesundheitsamt habe das mit der Schulleitung auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes entschieden. Zunächst hatte die «Märkische Allgemeine Zeitung» berichtet.

Eine Info-Broschüre weist auf Windpocken hin

© dpa

Eine Info-Broschüre weist Windpocken (Varizellen) hin.

Das Gesundheitsamt hatte nach den Angaben die Impfbücher der Schüler und der Beschäftigten kontrolliert. Impfungen gegen die bundesweit meldepflichtigen Windpocken wurden angeboten. Die Schutzimpfung wird von der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut als Standardimpfung im Alter zwischen 11 und 23 Monaten empfohlen. Eine Inkubationsimpfung sollte erfolgen, wenn es innerhalb der letzten fünf Tage Kontakt zu einem Erkrankten gab.
In diesem Jahr wurden in Brandenburg 586 (Stand: 10. Dezember 2019) Windpocken-Fälle gemeldet, 2018 waren es 365 Erkrankungen und im Jahr zuvor 595.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 11. Dezember 2019 16:33 Uhr

Weitere Meldungen