Foodwatch: Zu wenig Lebensmittelkontrollen in Brandenburg

Foodwatch: Zu wenig Lebensmittelkontrollen in Brandenburg

Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat den Aufsichtsbehörden in Brandenburg beim Thema Lebensmittelkontrollen kein gutes Zeugnis ausgestellt. Lediglich die Stadt Brandenburg an der Havel habe nach eigenen Angaben ihr Soll zu 99 Prozent erfüllt, teilte Foodwatch am Mittwoch mit. Landesweit hätten im Vorjahr gut ein Viertel der vorgeschriebenen Betriebskontrollen nicht stattgefunden, hieß es.

Lebensmittelkontrolle

© dpa

Ein Lebensmittelkontrolleur überprüft bei einer Betriebskontrolle die Temperatur einer Fleischware.

Insgesamt sei die personelle Ausstattung der Kontrollbehörden im Land zu gering, um diese Aufgaben in angemessenem Umfang zu erfüllen. Besonders gravierend sei die Lage in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin mit 23 Prozent und in Märkisch-Oderland mit 43 Prozent sowie in der Stadt Frankfurt (Oder), wo nur etwa ein Drittel der notwendigen Kontrollen erledigt wurden.
Foodwatch hatte nach eigenen Angaben die rund 400 Behörden, die bundesweit auf kommunaler Ebene für Hygienekontrollen zuständig sind, zu ihrer personellen Ausstattung und zur Zahl ihrer Kontrollbesuche befragt. Bundesweit fällt nach Erkenntnissen der Verbraucherorganisation etwa jede dritte vorgeschriebene Lebensmittelkontrolle aus, weil es den Aufsichtsbehörden an Personal fehlt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 11. Dezember 2019 12:22 Uhr

Weitere Meldungen